Die Zukunft Europas - Wie geht es weiter nach Brexit, Trump und Co.?

Donnerstag 8. Juni 2017, 19.00 Uhr
Schloss Heiligenberg - Gartensaal
Auf dem Heiligenberg 8, 64342 Seeheim-Jugenheim


Die Europäische Union hat unser Leben zum Besseren gewendet!
60 Jahre Frieden und wachsender Wohlstand - gemeinsame Werte und Ausgleich der Interessen, Reisen, Studieren, Arbeiten, Wirtschaften und Leben über Staatsgrenzen hinweg.
Und dennoch: Die EU steht in der Diskussion und für einige auch zur Disposition: nationale Austrittskampagnen und Abstimmungen über den Verbleib in der EU - Brexit, Trump und Co. stellen Europa seine Werte und Offenheit in Frage und fordern stattdessen nationale Abschottung. Andererseits beziehen Bürgerinnen und Bürger öffentlich und engagiert Position für die EU. Finanz-, Wirtschafts- und Sozialkrise, internationale Destabilisierung, Flucht in die EU, Auflösungserscheinung der bisherigen Weltordnung, Terroranschläge stellen die Handlungsfähigkeit und den Bestand der EU in Frage. Die Europäische Union steht vor großen Herausforderungen.

Alexander Graf Lambsdorff, Stellvertretender Präsident des Europäischen Parlamentes
Das Europäische Parlament ist das einzige von den Bürgerinnen und Bürgern direkt gewählte Organ der Europäischen Union. Mit seinen Befugnissen im Bereich der Gesetzgebung, des Haushalts, der politischen Kontrolle und der Wahl des Kommissionspräsidenten ist es ein wichtiger Akteur in der Debatte über Europa und seine Weiterentwicklung. Alexander Graf Lambsdorff – stellvertretender Präsident des Europäischen Parlaments gibt Einblick in die Diskussion: Wo steht Europa? Welche Zukunft wollen wir? Welchen Weg soll die EU einschlagen?

Das Forum Heiligenberg ermöglicht mit dieser Veranstaltung interessierten Bürgerinnen und Bürgern einen offenen Austausch mit dem Stellvertretenden Präsidenten des Europäischen Parlaments.
Moderation: Lars Hennemann, Chefredakteur Echo Medie

Verliert Europa seine Bürgerinnen und Bürger?

Das war die Frage, die zur Auftaktveranstaltung des Forum Heiligenbergs am
21. Februar im Gartensaal gestellt wurde.

Wenn europäische Staaten zunehmend die nationale Eigenständigkeit betonen, nationalistische Parteien erstarken und nationale Abstimmungen durch Austrittskampagnen zur Entscheidungsfrage über die EU zugespitzt werden können, entsteht in der öffentlichen und veröffentlichen Meinung der Eindruck, Europa verliert seine Bürgerinnen und Bürger.

Das Forum Heiligenberg ludt zu dieser Veranstaltung gezielt Repräsentanten aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft und Kultur ein. Die Einladung richtete sich auch an die interessierte Öffentlichkeit, mit dem Ziel, den Diskurs mit Bürgerinnen und Bürgern zu ermöglichen. Die Resonanz war überragend!

Das "Echo" zur Auftaktveranstaltung

Foto: André Hirtz

Bericht aus dem Darmstädter Echo vom 23. Februar 2017

Schüler und Wissenschaftler diskutieren in Jugenheim über die Zukunft der EU

JUGENHEIM - „Wir müssen den Menschen das Vertrauen in Europa zurückbringen und eine Union der Bürger schaffen.“ Das ist für Alexander Kuba ein Rezept, um die Europäische Union (EU) zu stärken. Er macht in diesem Jahr an der Europaschule Schuldorf Bergstraße sein Abitur und gehört dem Leistungskurs Politik und Wirtschaft an. Auf Schloss Heiligenberg bei Jugenheim saß er am Dienstagabend beim Forum Heiligenberg auf dem Podium einer Diskussion über die Zukunft der EU.

WEITERLESEN AUF ECHO ONLINE