EINLADUNG

Feindbild EU - was ist los im Osten Europas?

Donnerstag, den 24. Mai 2018, 19.00 Uhr
Schloss Heiligenberg – Gartensaal
Auf dem Heiligenberg 8, 64342 Seeheim-Jugenheim

Osteuropa ist Schwerpunktthema des Forums Heiligenberg im ersten Halbjahr 2018. Nachdem wir mit Matthias Platzeck am 25. April über die Beziehungen zwischen Deutschland und Russland diskutiert haben, setzen wir die Reihe mit dem Europäischen Informationszentrum die Reihe fort.

In Polen und Ungarn stehen Prinzipien des demokratischen Verfassungsstaates wie die Gewaltenteilung, die Unabhängigkeit der Justiz und der öffentlichen Medien unter Druck. Gegen Polen hat die EU-Kommission ein Vertragsverletzungsverfahren in Gang gesetzt. Die Regierungen greifen liberale Werte sowie das bisherige Wirtschaftsmodell an und ziehen den Nutzen der europäischen Integration in Zweifel.

Ministerpräsident Morawiecki beklagt, die polnische Volkswirtschaft sei kolonialisiert worden, Viktor Orbán verfolgt in Ungarn den Aufbau eines „illiberalen Staates auf nationaler Grundlage“. Unisono weigern sie sich, Fluchtlinge aufzunehmen und ernten dafur Vorwurfe aus anderen EU-Staaten, unsolidarisch zu sein.
Noch schärfer ist die Frontstellung zwischen Russland und der EU – nach Annexion der Krim und dem Krieg in der Ostukraine bestimmen Entfremdung statt Partnerschaft und Konfrontation statt Kooperation das Bild. Es gibt Stimmen in Russland, die Europa als „Gayropa“ diffamieren und im Brexit und dem Aufkommen nationalpopulistischer EU-Skeptiker Vorboten des Zerfalls und einen Ausdruck der allgemeinen Krise des Westens sehen.

Kein Zweifel: Die Europäische Union ist in schwierigem Fahrwasser: Was ist los in Ostmitteleuropa und in Osteuropa? Wo liegen die Gemeinsamkeiten, wo die Differenzen? Sind „Illiberalismus und Autoriarismus“ Katalysatoren fur die Desintegration der Europäischen Union oder wirken sie uberraschenderweise gar integrativ?

Antworten auf diese und weitere Fragen geben Ihnen im Rahmen eines Vortrages mit anschließender Diskussionsrunde Dr. Manfred Sapper und Piotr Buras.

Die Stiftung Heiligenberg und das Europäische Informationszentrum im Regierungspräsidium Darmstadt laden Sie herzlich zu dieser Veranstaltung ein.

Anmeldung:
Über Ihre Anmeldung per Fax, Telefon oder E-Mail bis zum 23. Mai 2018 würden wir uns freuen.
Der Eintritt ist frei.


Europe DIRECT
Europäisches Informationszentrum
im Regierungspräsidium Darmstadt

Telefon: 06151 12 5659
Fax: 06151 12 4390
E-Mail: eu-infozentrum@rpda.hessen.de
Facebook: www.facebook.com/EIZ.darmstadt
Homepage: www.rp-darmstadt.hessen.de oder www.eiz.hessen.de

Download Einladungsflyer

Den Zusammenhalt der Menschen in Europa fördern!

Das Schloss Heiligenberg ist ein atmosphärisch hervor­ragender Ort für das Forum Heiligenberg, das sich der Gestaltung der europäischen Zukunft und der Pflege internationaler Beziehungen in besonderem Maße verpflichtet sieht. Es will mit Veranstaltungen dazu beitragen, den Zusammenhalt der Menschen in Europa und damit die Kohärenz Europas zu fördern und zu stärken. Es bietet den überparteilichen Rahmen für einen offenen, konstruktiven Austausch.

Kontakt

Gerd Zboril
Vorsitzender Forum Heiligenberg
g.zboril(at)heiligenberg-jugenheim.de