Amphoren Wieder aufgestellt

Nach aufwändigen Restaurierungsarbeiten zieren wieder Amphoren die Balustrade unter dem Glyziniengang vor dem Schloss Heiligenberg. Die Amphoren stammen aus dem 19. Jahrhundert und wurden vermutlich aus einer speziellen keramischen Mischung hergestellt. In den 1970er Jahren wurden sie zerstört, die Überreste lagerten bis 2017 im Keller. Doch in einer gemeinsamen Aktion sorgten die Stiftung Heiligenberg und das Land Hessen dafür, dass die Amphoren jetzt wieder aufgestellt werden konnten. Nach einem vorhandenen Foto aus dem Jahr 1904 erstellte Rainer Speckhardt eine Skizze, nach der die zerstörten Füße wieder hergestellt werden konnten. Die ausführende Firma Schmidt aus Lorch am Rhein bediente sich dabei einer speziellen Drehtechnik, die dem Drechseln von Holz ähnelt. Die erneuerten Füße wurden aus Muschelkalk-Kernstein produziert, verschraubt mit einem Edelstahlrohr mit Verschluss, damit das Wasser ablaufen kann.